Schott Jena zu stark

Schott Jena zu stark

Im Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten vom SV Schott Jena verlor unsere Erste deutlich mit 4:9.
Die Aufstiegsanwärter aus der Uni-Stadt waren an diesem Tag eine ganze Klasse besser. Beinahe ein ungleiches Duell.

Einzig Damian Cramer und Martin Winter konnten mithalten.
Beide gewannen zuerst ihr gemeinsames Doppel. Und auch in den Einzelspielen waren sie erfolgreich.

Ganz, ganz stark spielte Damian gegen Armen Torosjan und gegen Raphael Leibig, die unser „Iceman“ beide mit 3:0 von der Platte schoss.
Einen unerwarteten Sieg konnte Martin gegen die Nummer Eins der Jenaer einfahren.

In den anderen Doppel- und Einzelpartien hatten unsere Jungs wenig entgegenzusetzen.
Kuriose Statistik: In allen verlorenen Begegnungen konnte unser Team keinen einzigen Satz gewinnen.

Trotz dieser verdienten Niederlage bleibt unsere Erste auf Platz 3 in der Verbandsliga.
Jena bleibt der Top-Favorit auf den Aufstieg.

Die Kommentare sind geschloßen.