Tohuwabohu bei der Ersten

Tohuwabohu bei der Ersten

#Tohuwabohu meets Tischtennis

Das kann ja was werden, wenn die Tischtennisspieler jetzt auch noch beim Karneval mitmischen wollen – oder umgekehrt.

Was für ein Chaos! Nur wenige Stunden vor dem Spitzenspiel gegen den ESV Lok Erfurt I!
Dutzende Gespräche und WhatsApp-Nachrichten zwecks eventueller Spielverlegung und dem Erfragen nach dem körperlichen Befinden zwischen Breitenworbis – Thailand – Heiligenstadt – Erfurt – Niederorschel. Hinzukommende krankheitsbedingte Abholungen und Erkundungen auf dem Bahnhofsgelände in Bad Langensalza…

Noch nie verliefen die Stunden vor einem Spiel so durcheinander, konfus und verrückt wie am vergangenen Sonntagmorgen. Ein richtiges Tohuwabohu!

Erst einmal ein großes Dankeschön an Florian Bötticher, der seinen Bleifuß auspackte, nach Erfurt düste und kurzfristig für den erkrankten „Iceman“ einsprang!!!

Mit wenig Hoffnung auf einen Punkterfolg, aber voller Tatendrang und Selbstbewusstsein betraten unsere Jungs die Erfurter Halle.
Zur Verwunderung aller sahen sie jedoch vier Ersatzleute! Mutig und sympathisch!

8:1-Auswärtssieg und leider kein echtes Spitzenspiel!

Den verdienten Ehrenpunkt für die Erfurter holten Hußke/Hohmann im Doppel gegen Florian und Martin.
Philipp und Alex gewannen ihr Doppel mühelos mit 3:0.

Die Einzelpartien schlossen unsere Jungs ohne Niederlage und mit nur drei verlorenen Sätzen ab.
In jedem Fall liest sich dies deutlicher als die Spiele tatsächlich verliefen. So waren die Erfurter um den gut aufgelegten Christian Hußke spielstarke Gegner.

Am Ende holten Martin, Philie und Alex je zwei Einzelsiege.
Florian steuerte einen Punkt zum Auswärtserfolg bei.

Kapitän Alexander Sukau spielt eine hervorragende Saison. In der Rückrunde mit einer fast makellosen 8:1-Bilanz.

Mit diesem Sieg und einem Spiel mehr verdrängt unsere Erste den Spitzenreiter Herbsleben von Platz 1.
Ach, würden doch (fast) alle Tage mit einem Tohuwabohu enden – aber nicht immer beginnen 🙂

Die Kommentare sind geschloßen.